SSV aktuell  - Stadt Witten

Vereinssport - Was wieder möglich ist

Deutsches Sportabzeichen wieder möglich

Moderne Sportstätten 2022

Fördermöglichkeiten für Wittener Sportvereine

Vereinssport - Was wieder möglich ist!

Stadion

Foto: LSB NRW

Stetig verändert sich die aktuelle Fassung der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVo). Sie eröffnet dem Sport in NRW neue Möglichkeiten, überträgt den Vereinen und Verbänden jedoch zunehmend Verantwortung für die ordnungsgemäße und verantwortungsvolle Umsetzung der Vorgaben.

In der Coronaschutzverordnung und in der dazu gehörigen Anlage „Hygiene- und Infektionsstandards“ werden vielfältige Regularien festgelegt, die Vereine bei der Durchführung ihrer Sportangebote zu beachten haben.


Die wesentlichen Änderungen

Seit dem 15.07.2020

  • Ist nicht-kontaktfreier Sport mit bis zu 30 Personen im Freien erlaubt
  • Ist nicht-kontaktfreier Sport mit bis zu 30 Personen auch drinnen erlaubt
  • Jeglicher kontaktfreie Wettkampfbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen und im öffentlichen Raum
  • Sind nicht-kontaktfreie sportliche Wettbewerbe mit bis zu 30 Personen im Freien erlaubt (Rückverfolgbarkeit sicherstellen)
  • Sind nicht-kontaktfreie sportliche Wettbewerbe mit bis zu 30 Personen in geschlossenen Räumen und Hallen wieder zulässig (Rückverfolgbarkeit sicherstellen)
  • Tanzsportvereine dürfen somit auch wieder aktiv werden
  • Laut Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchVO ist auch der Betrieb von Billard-Tischen und Dart-Anlagen wieder zulässig
  • Das Betreten der Sportanlage durch Zuschauer ist bis zu 300 Personen und bei sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit nach § 2a Absatz 1 zulässig

 

Seit dem 08.09.2020 in Witten

  • Nutzung von Dusch- und Umkleideräumen der städtischen Sportanlagen unter Einhaltung der Abstandspflicht zulässig

 

Seit dem 16.09.2020

  • Im Sport-, Trainings- und Wettkampfbetrieb sind nun mehr als 30 Spieler*innen erlaubt, wenn in der Spielordnung oder Verbandssatzung mehr als 30 Spieler*innen zulässig sind.
  • Mehr als 300 Zuschauern sind zugelassen, wenn ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept den unteren Gesundheitsbehörden vorgelegt wird.
  • Ab 500 Zuschauern muss das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept auch beinhalten, wie die An- und Abreise geregelt wird.
  • Für den bundesweiten Ligenbetrieb im Teamsport sind zusätzliche Erweiterungen geschaffen (siehe Anlage zur Coronaschutzverordnung)


Bei allen sportlichen Vereinsaktivitäten sind weiterhin die grundsätzlichen Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten!

 

Orientierungshilfe zum Sportbetrieb auf Grundlage der CoronaSchVO gültig ab 16.09.2020
 

Aktuelle Coronaschutzverordnung


Richtlinien zum Sportbetrieb in städtischen Sportanlagen
 

FAQs des LSB zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs

 

()