SSV aktuell  - Stadt Witten

Corona & Vereinssport - Was möglich ist!

Förderprogramm "Moderne Sportstätten 2022"

Fördermöglichkeiten für Wittener Sportvereine

Update | Corona & Sport

Sportanlage

Foto: LSB NRW

Stetig verändert sich die aktuelle Fassung der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVo). 

In der Coronaschutzverordnung werden vielfältige Regularien festgelegt, die Vereine bei der Durchführung ihrer Sportangebote zu beachten haben.
 



Die wesentlichen Änderungen

 

Ab dem 29.03.2021

Durch die vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales genehmigte Verfügung des EN-Kreises, bleibt es auch nach dem 29.03.2021 bei den Öffnungsschritten, die seit dem 8. März galten. Voraussetzung dafür ist ein tagesaktueller negativer Schnelltest.


Somit gelten seit dem 29. März folgende Regelungen/Änderungen, aus dem Bereich „Sport“:

  • Gruppen von 20 Kindern plus zwei Aufsichts-/Ausbildungspersonen dürfen nach negativem Schnelltest Sport machen
  • Ohne Schnelltest kann in Gruppen von max. 10 Kindern (bis einschl. 14 Jahren) trainiert werden.


Pressemitteilung des EN-Kreises

 

Seit dem 08.03.2021

Zulässig ist der Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel:

  • von höchstens fünf Personen aus höchstens zwei verschiedenen Hausständen oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes
  • als Anleitung eines Einzelsportlers durch eine Übungsleitung
  • von Gruppen von höchstens 20 Kindern bis zum Alter von, einschließlich 14 Jahren zuzüglich bis zu 2 Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen.

Zwischen den Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf einer Sportanlage betreiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten.

Nach Entscheidung des Stabs außergewöhnlicher Ereignisse (SAE) der Stadt Witten, sind die städtischem Außensportanlagen auch für den Kinder- und Jugendsport wieder geöffnet.

Für vereinseigene Anlagen liegt die Verantwortung für die ordnungsgemäße Nutzung beim Verein, bei städtischen Anlagen bei der Kommune. Eine Öffnung von Toilettenanlagen unter Beachtung der Hygienevorschriften ist möglich.

 

Öffnungsschritte nach den Bund-Länder Beschlüssen vom 03.03.2021

Mit den Bund-Länder-Beschlüssen vom 03.03.2021 hat man sich auf fünf Öffnungsschritte geeinigt, die auch den Bereich "Sport" beinhalten.

Für eine konkrete Umsetzung innerhalb der Kommune, muss die für NRW jeweils neu geltende Coronaschutzverordnung herangezogen werden.


Die geplanten Öffnungsschritte der Bund-Länder-Beschlüsse vom 03.03.3021 aus dem Bereich "Sport":
 

3. Öffnungsschritt (frühestens ab 8. März)

Bei stabiler 7-Tages-Inzidenz von 50 – 100

  • Individualsport mit max. 5 Personen aus 2 Haushalten im Außenbereich
  • Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern (bis einschließlich 14 Jahre) zuzüglich zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen im Außenbereich

Bei stabiler 7-Tages-Inzidenz unter 50

  • kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen von max. 10 Personen im Außenbereich

 

4. Öffnungsschritt (frühestens ab 22. März)

Bei 14-tägiger 7-Tages-Inzidenz von 50 – 100

  • kontaktfreier Sport im Innenbereich
  • Kontaktsport im Außenbereich

Beide Vorhaben nur mit negativem, tagesaktuellem Corona-Schnell- oder Selbsttest aller Teilnehmenden
 

Bei 14-tägiger 7-Tages-Inzidenz unter 50

  • kontaktfreier Sport im Innenbereich
  • Kontaktsport im Außenbereich

 

5. Öffnungsschritt (frühestens ab 5. April)

Bei weiterer 14-tägiger 7-Tages-Inzidenz von 50 – 100

  • kontaktfreier Sport im Innenbereich ohne Test
  • Kontaktsport im Außenbereich ohne Test
     

Bei weiterer 14-tägiger 7-Tages-Inzidenz unter 50

  • Kontaktsport im Innenbereich
  • Freizeitveranstaltungen mit max. 50 Personen im Außenbereich


Grafik - Öffnungsschritten im Sport

 

Seit dem 22.02.2021

  • Zulässig ist der Sport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel einschließlich der sportlichen Ausbildung im Einzelunterricht.
  • Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die nach Satz 2 gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten
  • Zulässig ist das Training der offiziell gelisteten Sportler/innen der Bundes- und Landeskader in den olympischen, paralympischen, deaflympischen und nicht-olympischen Sportarten an den nordrhein-westfälischen Bundesstützpunkten, Landesleistungsstützpunkten und an verbandszertifizierten Nachwuchsleistungszentren.
  • Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen, einschließlich Räumen zum Umkleiden und zum Duschen, von Sportanlagen ist weiterhin unzulässig.

 

Seit dem 16.12.2020

  • Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern etc. ist untersagt - dies gilt auch für Individualsport.
  • Zulässig bleibt die sportliche Bewegung alleine oder zu zweit draussen in "freier Natur".
  • Rehabilitationssport ist aufgrund der aktuellen Infektionslage wieder unzulässig.

 

Seit dem 10.11.2020

Sportangebote, an denen eine Teilnahme regelmäßig aufgrund einer ärztlichen Verordnung erfolgt (vor allem Rehabilitationssport), dürfen angeboten und wahrgenommen werden, wenn nur Personen mit einer individuellen ärztlichen Anordnung teilnehmen und der Abstand zwischen allen beteiligten Personen während des gesamten Aufenthalts mindestens 2 Meter beträgt.

 

Seit dem 2.11.2020

  • Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist bis zum 30. November 2020 unzulässig.
  • Ausgenommen ist der Individualsport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes außerhalb geschlossener Räumlichkeiten von Sportanlagen.

 

Seit dem 20.10.2020

Da der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Ennepe-Ruhr-Kreis über der Marke von 50 liegt, hat der Ennepe-Ruhr-Kreis eine Allgemeinverfügung erlassen, die kreisweit gilt.

Für den Sport relevant:

  • Bei Veranstaltungen in Sport- und Wettbewerbsanlagen müssen Zuschauer sowohl am Stehplatz als auch am Sitzplatz einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Veranstaltungen auf maximal 100 Zuschauern begrenzt | Ausnahme: maximal 500 Personen im Freien und 250 in Innenräumen, sofern mindestens drei Tage vor dem Termin ein Hygienekonzept beim Gesundheitsamt eingereicht wird.

 

Seit dem 14.10.2020

Steigt der Wert der Neuinfektionen über 50 pro 100.000 Einwohnern (Inzidenz) gilt ab sofort auch für den Sportbetrieb:

  • Keine Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmenden (inkl. Zuschauern) draußen und 250 in Innenräumen 
  • Auch am Sitzplatz gilt für Zuschauende und Aktive (z.B. in Pausenzeiten) die Pflicht zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes

 

Seit dem 01.10.2020

  • Die Personenbegrenzungen für Kontaktsportarten entfällt - die (einfache) Rückverfolgbarkeit muss sichergestellt sein.

 

Seit dem 16.09.2020

  • Im Sport-, Trainings- und Wettkampfbetrieb sind nun mehr als 30 Spieler*innen erlaubt, wenn in der Spielordnung oder Verbandssatzung mehr als 30 Spieler*innen zulässig sind.
  • Mehr als 300 Zuschauern sind zugelassen, wenn ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept den unteren Gesundheitsbehörden vorgelegt wird.
  • Ab 500 Zuschauern muss das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept auch beinhalten, wie die An- und Abreise geregelt wird.
  • Für den bundesweiten Ligenbetrieb im Teamsport sind zusätzliche Erweiterungen geschaffen (siehe Anlage zur Coronaschutzverordnung)

 

Seit dem 08.09.2020 in Witten

  • Nutzung von Dusch- und Umkleideräumen der städtischen Sportanlagen unter Einhaltung der Abstandspflicht zulässig

 

Seit dem 15.07.2020

  • Ist nicht-kontaktfreier Sport mit bis zu 30 Personen im Freien erlaubt
  • Ist nicht-kontaktfreier Sport mit bis zu 30 Personen auch drinnen erlaubt
  • Jeglicher kontaktfreie Wettkampfbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen und im öffentlichen Raum
  • Sind nicht-kontaktfreie sportliche Wettbewerbe mit bis zu 30 Personen im Freien erlaubt (Rückverfolgbarkeit sicherstellen)
  • Sind nicht-kontaktfreie sportliche Wettbewerbe mit bis zu 30 Personen in geschlossenen Räumen und Hallen wieder zulässig (Rückverfolgbarkeit sicherstellen)
  • Tanzsportvereine dürfen somit auch wieder aktiv werden
  • Laut Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchVO ist auch der Betrieb von Billard-Tischen und Dart-Anlagen wieder zulässig
  • Das Betreten der Sportanlage durch Zuschauer ist bis zu 300 Personen und bei sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit nach § 2a Absatz 1 zulässig

    Bei allen sportlichen Vereinsaktivitäten sind weiterhin die grundsätzlichen Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten!

     

    Aktuelle Coronaschutzverordnung


    Richtlinien zum Sportbetrieb in städtischen Sportanlagen
     

    FAQs des LSB zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs

    ()